Aquaris X5

BQ ist bereits seit 5 Jahren auf dem Markt für Multimedia-Geräte vertreten, doch dieses Jahr erschien das Aquaris X5: Das erste BQ-Smartphone mit Premium-Design und Metallrahmen.

Das Smartphone hat ein völlig anderes Design als die bisherigen Geräte von BQ. Deshalb war die kreative Entwicklungsphase des Aquaris X5 von besonderer Bedeutung. „Dieses Smartphone ist ein echtes Meisterwerk, was die technische Planung angeht. Zudem vereint es Design und Kreativität“, erklärt Rodrigo del Prado, Deputy CEO bei BQ.

„Vom Entwurf auf dem Papier bis zur endgültigen Oberflächenbeschichtung des Telefons arbeitet ein ganzes Designteam daran, das Gerät von innen und von außen attraktiv zu gestalten“, fügt Rodrigo del Prado hinzu.

Inspiration und 3D-Modellierung

Die Entwicklung eines Smartphones beginnt mit einem Meeting, in dem die technischen Aspekte und die allgemeinen Eigenschaften des neuen Geräts festgelegt werden. Danach fängt die Abteilung Produktdesign mit ihrer kreativen Arbeit an der konzeptionellen Form an. „Wir untersuchen die aktuellen Trends und stellen Formen, Strukturen und mögliche Farben zusammen, die uns inspirieren. Dabei sammeln wir all unsere Ideen auf einer Tafel“, erklärt Julen Pejenaute von der Abteilung Maschinenbau und Industriedesign.

Aquaris X5 2

Anschließend werden die Ideen zu Papier gebracht. Sobald die verschiedenen Entwürfe ausgearbeitet sind, werden sie mittels 3D-Druck modelliert. Von allen Vorschlägen werden Mockups produziert. Das sind Modelle des Geräts in Originalgröße. Sie helfen dem Team dabei, das Design der Geräte bewerten zu können.

All diese Entwicklungsphasen waren im Falle des X5 besonders wichtig, da sich das Design komplett von dem der bisherigen BQ-Geräte unterscheidet.

Die Eigenschaften des Metalls

Als Herstellungsverfahren haben wir uns für den Spritzguss, das DIE Casting und das Nano Molding (NMT) entschieden. Letzteres hat es uns ermöglicht, Metall mit dem Polymer zu verbinden, ohne ein zusätzliches Element verwenden zu müssen. So war es uns möglich, ein kompaktes metallisches Design zu entwickeln.

Aquaris X5 3

Die Verwendung von Metall erlaubte uns auch eine breitere Farbpalette: Das Gerät ist in Anthrazitgrau mit schwarzer Vorderseite, Roségold mit weißer Vorderseite oder Silbergrau mit weißer Vorderseite erhältlich.  „Wir vereinen in jedem Produkt viele verschiedene Aspekte: technische Eigenschaften, Finish, Farben, Haptik und Ergonomie des Produkts“, erklärt Yuri Sviridov, Art Director bei BQ.

All diese stilistischen Konzepte müssen optimal mit der gewünschten Hardware des Gerätes funktionieren. Der Prozessor, der Akku, die Mikrofone, die SIM-Karten und alle anderen Elemente benötigen entsprechend viel Platz. Aus diesem Grund ist eine detaillierte Planung der technischen Elemente und deren Anordnung im Inneren des Smartphones nötig. Nur so kann gewährleistet werden, dass sich die Maße des Aquaris X5 nicht im Laufe des technischen Entwicklungsprozesses vergrößern.

Einer der wichtigsten und komplexesten Prozesse ist es, alle Teile ineinander zu fügen. Im Falle des X5 war dies die bedeutendste Entwicklungsphase.

Sobald das Äußere sowie das Innere des Gerätes festgelegt sind, schließen sich dem Produktionsprozess weitere Abteilungen und technische Teams an, um den ersten Prototypen herzustellen und die restlichen Phasen des Entwicklungsprozesses bis zur Markteinführung zu begleiten.

Der Weg eines hochwertigen Smartphones vom Reißbrett bis in unsere Hosentasche bedeutet viele Stunden Arbeit. Wie wir beim Aquaris X5 sehen können, hat es sich gelohnt.